BAUSPAREN

BAUSPAREN

Regelmäßiges Sparen und feste Zinsen für das Bauspardarlehen über die gesamte Laufzeit sind gute Argumente für einen Bausparvertrag. Konstante monatliche Raten über die gesamte Laufzeit -von der ersten bis zur letzten Rate- sind weitere Vorteile, die für das Bausparen sprechen. Darüber hinaus können Sie sich schon heute die günstigen Zinsen für Ihre Anschlussfinanzierung sichern.

 

Wie funktioniert ein Bausparvertrag?

Das folgende, vereinfachte Beispiel soll Ihnen die Funktion des Bausparens verdeutlichen: Stellen Sie sich vor, Lukas will für seine Familie einen Wintergarten bauen und benötigt dafür 2.400€. Er kann dafür aber maximal nur 100€ pro Monat zur Seite legen. Er sucht sich also 23 weitere Freunde und Bekannte, die ebenfalls für 2.400€ einen Wintergarten bauen möchten. Lukas eröffnet ein Konto und alle zahlen monatlich 100€ darauf ein. Nach dem ersten Monat sind 2.400€ auf dem Konto (24 x 100€) und Max kann sich gleich im ersten Monat den Wintergarten bauen. Im zweiten Monat das Gleiche für seine Freunde. Von den 100€ die jeder der 24 Freunde im zweiten Monat bezahlen bekommt der Zweite einen Monat später seinen Wintergarten. Nach 23 Monaten haben 23 der Freunde ihren Wintergarten. Im 24. Monat erhält der Letzte seinen Wintergarten. Selbst der letzte Sparer muss nicht länger warten, wie wenn er das Projekt alleine umgesetzt hätte. Alle anderen 23 Sparer können schon viel früher ihren Wintergarten nutzen. In der Praxis gibt es natürlich noch einiges mehr an Regeln und Bedingungen um das Bausparen sicher zu machen. Zuerst besparen Sie Ihren Bausparvertrag ganz individuell. Das Spartempo und die Höhe der Sparleistungen bestimmen Sie. Wenn das Sparziel erreicht ist, haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Entweder Sie verfügen über Ihr Guthaben und bekommen Ihre eingezahlten Beträge mit Zinsen und evtl. Zulagen vom Staat und den Vermögenswirksamen Leistungen vom Arbeitgeber zurück
  • oder Sie nutzen den Vertrag für Reparatur-, Modernisierungs- oder Sanierungsvorsorge für eine im Eigentum befindliche - in der Regel - selbst genutzte Immobilie.
  • oder als Beimischung in der Finanzierung einer in einigen Jahren noch zu erwerbenden oder zu bauenden Immobilie
  • oder als Hauptfinanzinstrument für ältere Käufer oder Bauherren, die noch vor Renteneintritt ihr Eigentum schuldenfrei haben möchten.
Vorteile des Bausparvertrages

Mit eigenen Sparzahlungen bilden Sie das Kapital für Ihr Finanzierungsvorhaben. Zusätzlich unterstützen viele Arbeitgeber Ihren Bausparvertrag durch vermögenswirksame Leistungen und auch der Staat fördert meist Ihren Vertrag mit Wohnungsbauprämie, Arbeitnehmer-Sparzulage oder im Rahmen der Riester-Förderung. Doch das Beste an einem Bausparvertrag: Sie sichern sich ein zinsgünstiges und über die gesamte Laufzeit zinsfestes Bauspardarlehen für Ihre Finanzierung oder die Modernisierung. Ob Sie dieses benötigen und nutzen, entscheiden Sie später selbst.

Staatliche Förderungen

Der Staat engagiert sich für Ihren Bausparvertrag gleich doppelt: Durch Wohnungsbauprämie und die Arbeitnehmer-Sparzulage sichern sich zum Beispiel verheiratete Paare flexibel und ohne Risiko in 7 Jahren bis zu 1.232 € Prämien vom Staat. Jugendliche nutzen bereits ab dem 16. Lebensjahr staatliche Förderungen für ihren Bausparvertrag. Die Förderung ist Einkommensabhängig.
Wichtig: Die Wohnungsbauprämie erhalten Sie nach einer Frist von 7 Jahren, wenn Sie das Guthaben wohnwirtschaftlich verwenden. Ausnahme: Sie sind bei Abschluss unter 25 Jahre. Dann können Sie die Prämien auch frei verwenden.
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Riesterförderung in einen WohnRiester-Bausparvertrag fließen zu lassen.

Für wen eignet sich Bausparen?

Als finanzielle Vorsorge für anfallende Reparaturen an Haus oder Wohnung hat sich dies Instrument bewährt. Der Antragsteller ist nicht in einer zeitlichen Druckphase. Als Beimischung zur Finanzierung ist Bausparen interessant, da sich Bausparkassen meist mit dem zweiten Rang bei der Finanzierung begnügen und so der erste Rang frei bleibt. Voraussetzung ist meist, dass die Bausparkasse innerhalb von 80% des Beleihungswertes bleiben kann. Evtl. sind bei geringem Eigenkapital Zusatzsicherheiten erforderlich.

Auch aus Gründen der Risikostreuung bei der Finanzierung kann das Bausparen sinnvoll sein. Wenn man sich jetzt günstige Zinsen sichert, um beispielsweise in 8 oder 10 Jahren zu bauen, so steht bereits ein Teil der Finanzierung, um zumindest die fälligen Kaufnebenkosten angespart zu haben. Gerade für Kunden die über genügend Finanzkraft verfügen, kann Bausparen auch das Hauptfinanzinstrument sein, sofern nicht angestrebt wird, eine Sofortfinanzierung durchzuführen. Sie sind dann in der Lage, auch die im Vergleich zu anderen Finanzinstrumenten hohen Raten zu tragen, ohne sich groß einschränken zu müssen. Wird hingegen doch eine Sofortfinanzierung benötigt, sollten sich Interessierte ausführlich beraten lassen, da eine Zwischenfinanzierung erforderlich wird. Da dieses Darlehen endfällig ist, bleibt die Schuldenlast und damit die Höhe der monatlich zu zahlenden Zinsen Konstant hoch.

Viele Antragsteller nehmen das Angebot wegen eines entscheidenden Vorteils wahr: Die Bausparfinanzierung bietet nicht nur eine kalkulierbare Verzinsung in der Ansparphase, sondern auch einen bereits beim Vertragsabschluss festgelegten Darlehenszins. Dies verschafft eine Planungssicherheit in der Finanzierungsphase. Gerade jetzt, in einem niedrigen Zinsniveau kann man sich günstige Zinsen für die gesamte Darlehenslaufzeit sichern. Schließt man dann bereits heute einen Vertrag ab, so profitiert man von den günstigen Darlehenszinsen der Bausparkassen in einigen Jahren und kann nach Wunsch darauf zurückgreifen.

Ein weiterer Vorteil liegt für Arbeitnehmer mit geringerem Einkommen darin, eine staatliche Förderung zu erhalten. Dies kann zum einen die Arbeitnehmersparzulage, bei einem zu versteuernden Einkommen für Singles von 17.900 Euro (35.800 Euro für Verheiratete), sein oder die Wohnungsbauprämie bei einem zu versteuernden Einkommen von 25.600 Euro für Singles oder 51.200 Euro für Verheiratete. Wer die Möglichkeit hat, sollte dies bei Vertragsabschluss berücksichtigen. Außerdem bieten sich Bausparverträge auch als Geschenk an, so können Eltern oder Großeltern für den Nachwuchs Verträge abschließen, damit schon Kapital aufgebaut und günstige Konditionen gesichert sind für einen späteren Immobilienwunsch.

Nachteile beim Bausparen

Ein Produkt ist immer nur so gut, wie es zu den Vorgaben und Zielen von Ihnen passt. Unter anderem sollte folgendes Berücksichtigt werden:

  • Die Hohe / höhere Raten während der Anspar- und/oder Darlehensphase
  • Kein gesicherter Zeitpunkt der Zuteilung der Bausparsumme
  • Sofortfinanzierung nur mit Zwischenfinanzierung möglich
  • Bei der Tilgungsaussetzung wird das Darlehen erst am Ende auf einen Schlag zurückgezahlt
  • Ihre Sparraten werden nur gering verzinst und sind lediglich eine geldwerte Forderung gegen ein Unternehmen.
  • Keine direkte, regelmäßige Rückzahlung des Darlehens
,